Fensterblick

Im Herbst rufen die Berge. In diesem Jahr waren wir wieder im Vinschgau/Südtirol. Der Wettergott  bereitete uns einen sehr nassen Empfang. Zwei Tage Dauerregen und Schnee bis auf 1000 m runter. Keine guten Voraussetzungen für unsere Wanderung zur Similaunhütte.  Das Hoch „Renee“  gab uns jedoch Hoffnung. Nach drei Tagen hatte die Sonne den Schnee an den Südhängen soweit weggeschmolzen, sodass wir unsere Bergtour starten konnten. Eine Übernachtung auf der Hütte war eingeplant und wir konnten uns für den Aufstieg auf 3019 m genügend Zeit lassen.
Ein paar harte Kreiden von Conte und Rembrandt und ein Ingress Malblock passten locker in den Rucksack. Mein Wunsch, malen auf der Similaunhütte konnte Realität werden. Von unserem Zimmer aus hatten wir eine  traumhaft schöne Aussicht nach Nordwesten. Leider habe ich bei meinem Foto die Sicht auf die Felsengruppe im Vordergrund verstellt.
Hier entstand das Pastellbild „Fensterblick“ bei geöffnetem Fenster und ein paar Grad unter Null. Es musste also flott gehen.

2 Gedanken zu „Fensterblick

  1. Hallo, Hanno, ganz kurz: Der „Fensterblick“ ist toll. Gut, dass du nur so wenig Zeit hattest. Das ist für das Bild sehr positiv! Gruß Gerda

    • Hallo Gerda, Danke für Deinen Kommentar. Es malt sich auf Ingresspapier schon anders als auf den gesandeten Papieren von Schmincke und Konsorten. Ein paar weiche Kreiden hätte ich mir auch gewünscht. Mal sehen ob bei den nächsten Touren noch etwas Platz im Rucksack ist.
      Grüße
      Hanno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.