„Xaver“

"Xaver" trifft "Heimliche Liebe"

Familiäres führte uns wieder einmal nach Borkum. Ankunft mit der Emdener Fähre Mittwoch gegen 10:30 Uhr. Orkantief „Xaver“ war für den nächsten Tag angekündigt und die Überfahrt vollzog sich bei noch ruhiger See und Krabbenbrötchen ohne nennenswerte Probleme. Nach der Ankunft schnell noch ein wenig einkaufen, da am  nächsten Tag „Xaver“ die Insel vereinnahmen und dabei ziellos mit allem, was sich  nicht wehren  konnte, um sich werfen wollte.  Donnerstag also der Tag, an dem man vom warmen Zimmer aus die im Sturm sich biegenden Bäume anschauen konnte. Am Freitagvormittag wagten wir wieder einen Strandgang. Bei einem Besuch am Südstrand entstanden zwischen den Graupelschauern, die vom Sturm zu kleinen Eispfeilen verwandelt wurden, einige Fotos, die mir als Vorlage für mein Pastellbild dienten. Es zeigt die ehemalige Schiffsbegrüßungsstelle „Heimliche Liebe“, heute ein Restaurant mit tollem Meerblick.

2 Gedanken zu „„Xaver“

  1. Hallo,Hanno!
    Mit meinem neuen i-pad schaffte ich es bisher nicht, Kommentare zu schreiben, aber heute versuche ich es noch mal. Das Bild „Xaver“ finde ich toll, denn ich weiß, wie schwierig es ist, einen Sturm zu malen. Das ist dir sehr gut gelungen!.
    Gerda

  2. Hallo Gerda,
    das klappt doch schon prima. Du wirst Dein i-pad lieben. Mein Sturmbilld hängt im Januar in der Galerie „The Art-Lounge“ in Ittenbach.
    Ich habe mir noch mal Jean le Merdy’s Werke angeschaut und bin der Meinung, das das Bild ein paar Korrekturen vertragen kann. Ein bisschen Diskussionsstoff für kommende Woche. Bis dahin viele Grüße,
    Hanno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.