Drachentöter „Im Wandel“ der Zeit

Drachentöter, Pastell auf Hardboard, 60 x 80 cm

„Im Wandel“ ist das Thema der nächsten Ausstellung der Königswinterer Künstler Gemeinschaft GKK. Mein Beitrag zeigt zwei Drachentöter „Im Wandel“ der Zeit. Als der Sage nach Siegfried den Drachen bezwang, musste er auf seine Schwertkunst vertrauen und wird seine liebe Mühe gehabt haben. Der heutige, moderne Kämpfer würde sich wohl leichter tun und dem Drachen schneller das Fürchten lernen. Mein Pastellbild zeigt zwei Drachentöter, die sich nie begegnen werden.

2017 / 2

Bei Söntgerath, 20 x 30 cm

Bei Söntgerath, 20 x 30 cm

 

 

 

An der Söntgerather Strasse.
Schnelle Studien mit UNISON und BLOCKX Pastellen auf Sennelier Pastel Card. 

Bei Söntgerath, 20 x 30 cm

Bei Söntgerath, 20 x 30 cm

 

 

 

 

 

Das selbe Bild im Schneesturm. Der Sennelier Karton konnte die neuen Schichten noch aufnehmen.                                                 

Bei Söntgerath, 20 x 30 cm

Bei Söntgerath, 20 x 30 cm

                                                                                                                                                                        Das selbe Bild. Mit Pinsel und Saubsauger habe ich die Pigmente, die sich nicht „wehren“ konnten entfernt und das ganze Motiv noch mal abstrahiert dargestellt. Als nächstes versuche ich mich in der Abstraktion, bin mir aber nicht sicher, ob der Sennelier Karton das noch mit macht.

Nach der Prozedur

Nach der Prozedur

 

                                                        Das selbe BIld, der selbe Karton.
Respekt vor der Qualität des Sennelier Pastel Card Kartons.
Wieder halfen Pinsel und Staubsauger, lose Pigmente zu entfernen. Die Korkbeschichtung hält jedoch die Pastellpigmente sehr gut fest, wie Ihr an den beiden Fotos seht. 

In der Vergrößerung sehr schön zu sehen

In der Vergrößerung sehr schön zu sehen

 

Abstrakt

Abstrakt

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Ein wenig fixieren und schon hat man wieder eine Basis für das nächste Bild auf dem selben Karton. Hier mein Versuch, die Winterlandschaft abstrakt darzustellen. Mein Fazit, keine alten Pastellbilder auf Sennelier Pastel Card gemalt wegwerfen. Wenn sie nicht fixiert sind, abbürsten und wieder verwenden. 

„Grotesken in Eisen“

"Grotesken in Eisen" 80 x 60 cm, Mischtechnik Acryl/Pastell

„Grotesken in Eisen“ 80 x 60 cm, Mischtechnik Acryl/Pastell

Mein Pastell Bild zur Ausstellung „Geheimnisvolles Sagenhaftes Königswinter“
Der Bildhauer und Karikaturist Burkhard Mohr installierte im Garten des Siebengebirgs- Museums Königswinter zwei Figuren aus Metall. Er nannte sie „Grotesken in Eisen“.
Grotesk in der Darstellung und doch für mich geheimnisvoll, gerade wegen ihres verzerrten Aussehens.  Beide Köpfe lasse ich aus einer diffusen Farbwand auf die Stadt schauen. Im Hintergrund der Drachenfels. Beim Anblick dieser Figuren ist auch der geheimnisvolle Drache aus der Nibelungen Sage in „Deckung“ gegangen!

 

Technik:
Bildgrund: Beschichtetes Hardbord,
Untermalung Acryl,
Transparent Grund von Schmincke als tragfähige Grundierung für den Pastellauftrag
Verwendete Pastelle: BLOCKX, Schmincke, Great American Art Works Pastel

 

Gruppe Kreativ e. V. Neunkirchen-Seelscheid

Zur 36. Ausstellung der Gruppe Kreativ e.V. Neunkirchen-Seelscheid
lade ich Sie/Euch herzlich ein.
Auch in diesem Jahr werde ich mit neuen Pastellbildern
vertreten sein.
Meine Themen:
Ein Spaziergang in unserer Gegend,
eine Radtour durch die Wälder bei Bayone,
Eine Wanderung durch den Königsforst.
Ich freue mich auf Ihren/Euren Besuch.

Weitere Informationen bitte dem Flyer entnehmen.

 

Geheimnisvolles Sagenhaftes Königswinter

Mit diesem Thema startet am 23. Oktober 2016 im Haus Bachem in Königswinter die diesjährige Herbstausstellung der GKK, der Gemeinschaft Königswinterer Künstler.
Welche Geheimnisse werden die Künstlerinnen und Künstler
„ausgraben“ und auf der Leinwand, auf Papier, durch Skulpturen präsentieren.
Ich lade Sie/Euch ein zu einer Reise durch
das „Geheimnisvolle, sagenhafte Königswinter“.
Weitere Daten auf dem Flyer.
Ich freue mich auf Ihren/Euren Besuch.

1000 Jahre Cognac

Eine Stadt im Herzen Frankreichs feiert ihren 1000. Geburtstag.
Ihr Name ist Synonym für eines der großartigsten Produkte Frankreichs, das in die ganze Welt exportiert wird: Cognac.
Im Rahmen dieser Feierlichkeiten und der partnerschaftlichen Verbundenheit mit Königswinter werden dort im
„Musée d´art et d´histoire“ unter anderem auch Werke der Gemeinschaft Königswinterer Künstler zu sehen sein.

Weitere Informationen hier:
http://www.ville-cognac.fr/Cognac-fete-ses-1000-ans.html